HANKES BÖRSENBRIEF – ANLEGEN WIE DIE BÖRSENSTARS

Briefing: Japan, Tesla, BVB, Dax

HANKES BRIEFING

BRIEFING | Guten Morgen! Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

Japan kehrt zur Normalität zurück. Erstmals seit sechs Jahren erzielt Japan wieder eine positive Handelsbilanz. Damit ist die Wende nach der Atomkatastrophe Fukushima 2011 geschafft. Noch ist der Überschuss mit umgerechnet 34 Milliarden Euro nur halb so hoch wie vor der Finanzkrise, Japan aber wieder eine Exportnation. Klingt alles – wie üblich bei der Makroökonomie – irgendwie abstrakt, ist aber vermutlich die Nachricht der Woche.

Was die Mikroökonomie angeht, da liefert Tesla schlechte Nachrichten. Der E-Autobauer muss 53.000 Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit der Handbremse zurückrufen. Das sind extrem viele Autos, da Tesla ja keine Millionen von Fahrzeugen pro Jahr herstellt.

Indes ist jetzt wohl klar, dass der BVB-Attentäter Sergej W. (28) nach seinem Anschlag auf den Mannschaftsbus von einem fallenden Kurs der Aktie von Borussia Dortmund profitieren wollte.

Neue Zahlen kommen heute von BB Biotech, General Electric, Panalpina, Reckitt Benckiser und Uniqa Insurance. Die Aktionäre von Swiss Re kommen heute zur Hauptversammlung zusammen, während in den USA neue Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser veröffentlicht werden.

Der X-Dax notiert bei 12.037 Punkten (Dax-Schlussstand gestern: 12.027 Punkte).

Ihr Börsenstratege Ulrich W. Hanke

Dieses Briefing ist für Sie als spezieller Service gratis. Konkrete Anlage- und Handlungsempfehlungen finden Sie in unserem Börsenbrief. [Zum Bestellformular…]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*