23. August 2019

Von Hausse keine Spur



GRAFIK DER WOCHE | Börsengänge sind selten geworden − zumindest in Deutschland…

IPOs

2014 trauten sich etwa die Onlineplattform Zalando oder der Autozulieferer Hella aufs Parkett. Insgesamt waren es nach Zahlen des Deutschen Aktieninstituts (DAI) aber nur neun Unternehmen. Nach der Einführung des Börsensegments Entry Standard 2005 kamen im Jahr 2006 dagegen 76 Unternehmen zusammen, zu Neue-Markt-Zeiten sogar knapp 200. Der Gang an die Börse lohnt sich immer dann besonders, wenn dort gute Stimmung herrscht. „Die jüngste Hausse an den Börsen spiegelt sich nicht in einer höheren IPO-Aktivität wider”, bilanziert denn auch das DAI, dass intelligente Rahmenbedingungen zur Mobilisierung von Kapital für Neuemissionen fordert. Denn auch die Zahl der börsennotierten Unternehmen in Deutschland sinke. Laut PwC gingen in Europa 2014 dagegen so viele Konzerne an die Börse wie seit sieben Jahren nicht mehr − allein bis November waren es 344 Unternehmen im Gesamtwert von 48,8 Milliarden Euro.

Zur neuen Ausgabe geht’s hier: Download.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*