30. November 2020

7 Fragen an Uwe Lang



FRAGEBOGEN | Erfahren Sie mehr über die Macher in der Finanzbranche. Was Promis und Experten über die Geldanlage denken, welche Erfahrungen sie gemacht haben…

Uwe-Lang-Börsensignale-Swissinvest-Börsenpfarrer

UWE LANG (71) ist bekannt als Börsenpfarrer. Er ist studierter Theologe und Pädagoge, evangelischer Pfarrer, seit 1987 Gründer und Verfasser des Börsenbriefs Börsensignale, dazu Verfasser von einem Dutzend Bücher über die Börse, zuletzt Die Sparer-Fibel. Er ist zudem Partner von Klaus Haidorfers Swissinvest. Lang ist seit 1969 verheiratet mit Rosemarie geb. Kapp und hat zwei Kinder, Simone (geb. 1972) und Christine (geb. 1974).

1 Bei welcher Anlage hatten Sie bisher das beste Händchen?
Als ich 1998 in der Asienkrise die Aktie Samsung zum Kauf empfahl, deren Kurs sich anschließend vervielfachte.

2 Welches war Ihr schlechtestes Investment?
Mitte 2007 kaufte ich auf den Hinweis eines Diplomingenieurs für mich die Aktie Conergy, ein Solarwert, der bald darauf pleite ging. Glücklicherweise hatte ich niemandem sonst die Aktie empfohlen, weil sie als sehr riskant galt.

3 Wer ist Ihr Vorbild und was ist Ihr Leitspruch?
James P. O’Shaughnessy, der ein halbes Jahrhundert US-Börsendaten analysierte, um daraus zu lernen, nach welchen Regeln die Börse läuft. Mein Leitspruch: Folge dem Trend, aber prüfe immer wieder nach, wie lange der Trend noch mit der Realität übereinstimmt!

4 Welches ist Ihr Lieblings-Wirtschaftsbuch und warum?
Biblisch wirtschaften von Hans Gerhard Koch. Hier wird gut beschrieben, wie menschengemäßes Management heute im Prinzip aussehen müsste und woran es mangelt.

5 Was würden Sie Anlegern raten?
Generell: Niemals alles auf eine Karte setzen. Vermögen streuen. Gewinne laufen lassen, Verluste rasch glattstellen! Nicht zu viele Informationen sammeln, sondern bewährten einfachen Regeln folgen! Aktuell: Rechnen Sie im Sommer dieses Jahres mit einer Korrektur nach unten. Steigen Sie vorher aus allen Aktien aus.

6 Wo stehen der Dax und der Euro in einem Jahr?
An solchen Ratespielen beteilige ich mich nie. Viel wichtiger ist es zu wissen, dass ich rechtzeitig die Signale zum Ausstieg bekomme. Denn bis jetzt geht es noch aufwärts.

7 Wenn Sie sich nicht mit Geld beschäftigen, was machen Sie dann?
Meine Hobbies sind Schach, und Tischtennis und im Winter Skifahren zum Ausgleich. Außerdem reise ich auch gerne.

Zur aktuellen Ausgabe geht’s hier: Download.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*