19. Mai 2019

Über Schein und (Experte-)Sein



HANKES HANDELSBILANZ | In der heutigen Welt kommt es auf Marketing an, wen interessiert da schon Können? Experte darf sich jeder nennen. Ob er es ist, müssen andere beurteilen − wenn sie sich denn auskennen und dazu in der Lage sind…

Boersen-Experten

Was macht einen Experten zum Experten? Ein Journalistenkollege sagte mir einmal, als er ein Buch veröffentlichte, war er von heute auf morgen ein Experte. Zwar hat sich sein Wissen über Nacht kein bisschen gemehrt und er war weiterhin Journalist, doch mit dem eigenen Buch in der Hand war er nun auch gefragter Interviewpartner anderer Journalisten. Irgendwie irrwitzig. Doch das Ganze ist ja noch nachzuvollziehen.

Ulrich_W_HankeWarum allerdings jemand ein Experte ist, wenn er einfach nur häufig fotografiert wird oder sein Gesicht häufig im Fernsehen zu sehen ist, ist mir schleierhaft. Ein Experte in Sachen Geldanlage, Börse, Aktien, ist doch jemand, der erfolgreich Geld investiert und eine entsprechende Rendite nachweisen kann. Oder? Ein Experte, das ist Warren Buffett, der erfolgreichste Investor aller Zeiten. Der übrigens selbst noch nie ein Buch geschrieben hat. Diese schreiben andere über ihn. Ein Experte mag beispielsweise Prof. Max Otte sein, dessen Performance seiner Fonds nachzulesen ist. Aber wer kommt auf die Idee, bei Anlegermessen oder in Talkshows Menschen auflaufen zu lassen, die noch nie unter Beweis gestellt haben, dass sie auch mit Geld umgehen können? Die Antwort ist so einfach wie erschreckend. Auf die Idee kommen Menschen, die sich ebenfalls nicht besonders gut in Sachen Finanzen auskennen.

Kennen Sie noch Jim Rogers, um den es mittlerweile ruhig geworden ist? Rogers gilt als Rohstoffguru. Ein sehr erfahrener und erfolgreicher Investor sagte mir zum Rohstoff-Boomzeiten: Ist Rogers so erfolgreich, weil er Rogers ist, oder weil er mit Rohstoffen nicht viel falsch machen kann. Damals traf wohl letzteres zu. Mit dem Verschwinden der RBS als Zertifikate-Anbieter ist auch Rogers von der deutschsprachigen Bildfläche verschwunden. Gut so.

Was hängenbleibt ist das Markenzeichen des kleinen Mannes, Hosenträger und eine Fliege. Solche Markenzeichen und auch Spitznamen verleihen den Experten offenbar einen heldenhaften Mythos. Und viele Börsenpromis haben einen solchen Spitznamen. Den schönsten hat Uwe Lang, der unsere Börsenampel mit Signalen versorgt und in die Kategorie wahrer Experte gehört. Lang ist auch als Börsenpfarrer oder Börsenprediger bekannt, weil er a) wirklich studierter Theologe ist und als Pfarrer gearbeitet hat und b) den Crash 1987 vorausgesagt hat. Verfolgt man die Performance von Langs Empfehlungen, verdient er den Zusatz Börsenexperte. Ob wir wissen, wovon wir reden, können Sie jede Woche in boersianer.info lesen. Mit unseren fünf Musterdepots beziehungsweise Wikifolios stellen wir unser Expertenwissen und unseren Erfolg an der Börse auch unter Beweis. Da braucht es keinen Spitznamen, kein Foto vor der Dax-Anzeigetafel. Wer sich ein wenig auskennt, wird schnell feststellen, dass er es hier mit Experten zu tun hat. Dies sei uns erlaubt zu sagen.

Ihr Ulrich W. Hanke, Chefredakteur boersianer.info – Das digitale Anlegermagazin


Zur neuen boersianer.info-Ausgabe #27 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*