24. Juli 2021

»Rückenwind globaler Trends nutzen«



GASTKOMMENTAR | Mark Phelps von AB über derzeit aussichtsreiche Unternehmen, die stabiles Wachstum versprechen. Der Gastkommentar…

Von Mark Phelps, CIO Concentrated Global Growth Equities bei AB

mark-phelps-cio-ab Die Weltwirtschaft wächst – doch gemächlicher als zuvor. Aus Investoren-Perspektive sind in diesem Umfeld besonders die Aktien von Unternehmen interessant, die zusätzliche Dynamik verglichen mit dem moderaten Marktwachstum erzielen können. Wir investieren deshalb in Gesellschaften, die zehn Prozent Gewinnwachstum über mindestens fünf Jahre erreichen. Doch wo findet man solche Geschäftsmodelle? Unserer Meinung nach in Bereichen, die Rückenwind durch langfristige und weitreichende Entwicklungen erhalten. Im Folgenden vier dieser Megatrends.

Trend 1: Alternde Bevölkerung. In vielen großen Volkswirtschaften altert die Bevölkerung. Ein Nutznießer ist der Gesundheitssektor. Trotz schwachem Weltwirtschaftswachstum steigt die Nachfrage nach pharmazeutischen Produkten signifikant. Vielversprechende Entwicklungen zeigen sich etwa in der Krebsforschung. Dort erhöht die individualisierte Medizin die Kosten-Effizienz. Das mögen Krankenkassen und staatliche Gesundheitssysteme, weshalb die betreffenden Unternehmen gefördert werden.



Jetzt gratis abonnieren!


Trend 2: Steigende Einkommen in Schwellenländern. In aufstrebenden Staaten und Regionen steigern höhere Einkommen den Wohlstand. Davon profitiert unter anderem die Reisebranche. Repräsentative Untersuchungen dokumentieren, was Bürger machen, sobald sie ein bestimmtes Einkommensniveau erreichen: Es beginnt beim Kauf des Kühlschranks, setzt sich fort mit dem Fernseher, dem Auto, dem Haus – und dann gönnen sich die meisten auch den verdienten Urlaub. In vielen Ländern ist dieses Niveau erreicht. Die Zahl der Touristen aus China ist exponentiell gestiegen – und es ist nicht nur wahrscheinlich, sondern voraussehbar, dass sich diese Entwicklung fortsetzt. Ein Unternehmen, welches daraus hohes Wachstumspotenzial schöpfen kann, ist beispielsweise Priceline, der weltweit führende Anbieter von Online-Buchungsportalen für Hotels, Flüge, Mietwagen und Reisen, zum dem auch booking.com gehört.

Trend 3: Emissionsärmere Autos. Viele Regierungen streben an, die Schadstoffemissionen im Straßenverkehr zu senken. Anbieter von Technologien zur Senkung oder genauen Messung der Emissionen von Fahrzeugen können daraus großen Nutzen schlagen. Das sind etwa Unternehmen wie Sensata aus den USA, das Sensoren produziert, oder Nidec, ein australischer Anbieter von Sicherheitssystemen.

Trend 4: Verlagerung zu Internet und mobilen Geräten. Am schwierigsten sind langfristige Trends im schnelllebigen Technologiebereich auszumachen. Wir sind aber überzeugt, dass vor allem im Konsumbereich das Internet weiter an Bedeutung gewinnt und die Entwicklung hin zu mehr mobilen Geräten anhält. Das Internet der Dinge wird kommen: Bald wird der Kühlschrank die Milch bestellen, der Ofen die Pizza. In Europa gibt es führende Unternehmen, die es uns ermöglichen, die Vorteile eines mobilen Internetzugangs weitergehend zu nutzen. Fast jedes Mobiltelefon auf der Welt verwendet die digitale Architektur des britischen Unternehmens ARM. Auch die Gesellschaft ASML aus den Niederlanden, die Lithografie-Systeme für die Halbleiterindustrie entwickelt, kann von diesem Trend profitieren.


Zur boersianer.info-Ausgabe #41 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Foto: AB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*