3. März 2021

Rekord-Dividenden erwartet

GASTBEITRAG | Nach einem turbulenten Börsenauftakt dürften europäische Unternehmen in den nächsten Wochen mit Gewinnausschüttungen für etwas Portfolioberuhigung sorgen, glaubt man bei Allianz Global Investors…

Die Experten von Allianz Global Investors gehen von mehr als 315 Milliarden Euro aus, die Aktiengesellschaften des MSCI Europe in den nächsten Wochen an ihre Anteilseigner ausschütten werden. Damit läge die Gesamtsumme mehr als drei Prozent höher als im Rekord-Vorjahr, in dem rund 304 Milliarden Euro in Dividenden ausgezahlt wurden. Die durchschnittliche Dividendenrendite prognostizieren die Experten von Allianz Global Investors auf rund 3,5 Prozent.



Jetzt gratis abonnieren!


Jörg de Vries-Hippen, CIO Equity Europe bei Allianz Global Investors und Fondsmanager des Allianz European Equity Dividend, begründet die Entwicklung: „Die Eurozone setzt ihren Erholungskurs trotz zunehmender Unsicherheitsfaktoren kontinuierlich fort. Unterstützend wirken die niedrigen Rohstoffpreise, die anhaltend lockere Geldpolitik sowie der schwache Euro. In diesem Umfeld konnten viele europäische Unternehmen hohe Gewinne verbuchen.“ Die Aussicht auf die positive Saison ist ein vielversprechender Indikator für de Vries-Hippen, aber nicht der einzige: „Wir würden deswegen kurzfristig nicht in ein Unternehmen investieren. Mindestens genauso ausschlaggebend ist für uns die Dividenden-Historie. Nachhaltige Dividendenrenditen von vier bis sechs Prozent sind ein Beleg der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens in unterschiedlichen Marktphasen. Wer dieser Zahlungsmoral auch unter schwierigen Bedingungen nachkommen kann, beweist ein belastbaren Geschäftsmodell und investiert in ein langfristiges Vertrauensverhältnis zu seinen Investoren.“

Auch wenn europäische Konzerne derzeit im allgemeinen über gesunde Barreserven verfügen, sei für ihn ausschlaggebend, welche Unternehmen dieses Signal wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren senden können. Neben traditionellen deutschen Konzernen gehören nach seiner Einschätzung auch bewährte Schweizer Unternehmen dazu. Trotzdem befürchtet de Vries-Hippen, dass die hohen Preise der limitierten eidgenössischen Qualitätstitel die Dividendenrendite belasten könnten. In Großbritannien gäbe es dagegen mehr international operative Unternehmen, die überdurchschnittliche Ausschüttungen erwarten lassen.

49-allianz-gi Jörg de Vries-Hippen ist Chief Investment Officer (CIO) Equity Europe bei Allianz Global Investors und Fondsmanager des Allianz European Equity Dividend. Allianz Global Investors verwaltet ein Vermögen von mehr als 427 Milliarden Euro für
Privatanleger, Family-Offices und institutionelle Anleger und beschäftigt mehr als 500 Anlagespezialisten an 24 Standorten in 18 verschiedenen Ländern.


Zur boersianer.info-Ausgabe #49 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Foto: Allianz GI

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*