8. Mai 2021

Wermuth Asset Management (WAM) lanciert Green Gateway Fund 2

PRESSEMITTEILUNG | Wermuth Asset Management (WAM) lanciert Green Gateway Fund 2.

– Fokus auf Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz
– WAM unterstützt Portfoliounternehmen aktiv, Wachstumsmärkte zu erschliessen
– Attraktives Umfeld für Growth-Investments in Europa
– Vorgänger Green Gateway Fund 1 mit positiver Wertentwicklung

Berlin, 11. Januar 2016 – Die auf Impact Investments spezialisierte Wermuth Asset Management (WAM) lanciert einen weiteren Private Equity Fonds mit Fokus auf europäische Wachstumsunternehmen aus dem Bereich Ressourceneffizienz und Erneuerbare Energien. „Der Green Gateway Fund 2 richtet sich an institutionelle Investoren, die nicht nur klimafreundlich investieren wollen, sondern gleichzeitig attraktive Renditen anstreben“, sagt Jochen Wermuth, Chief Investment Officer von WAM.

Das Zielvolumen liegt bei 250 Millionen Euro. Das Fondsmanagement strebt an, jeweils zwischen fünf und 30 Millionen Euro in Unternehmen zu investieren, die ein hohes Potenzial für Umsatzwachstum aufweisen und auf Basis bereits bewährter Geschäftsmodelle einen wesentlichen Beitrag zur Energie- und Ressourceneffizienz leisten. Hierzu zählen zum Beispiel Unternehmen aus den Bereichen alternative Energien, Elektromobilität, Stromspeicher oder Smart Grid. Die durchschnittliche Haltedauer soll bei vier bis fünf Jahren liegen. Die Beteiligungsunternehmen werden zudem auf der Basis langjähriger Auslandserfahrung von Wermuth Asset Management aktiv bei der Umsetzung ihrer Expansionsstrategie in weltweite Wachstumsmärkte unterstützt. Das Management-Team besteht aus den Senior Fund Partnern Jochen Wermuth, Casper Heijsteeg und Michael Ludwig, die bereits den Green Gateway Fund 1 verantworten. „Das Umfeld für Wachstumsinvestitionen in Europa ist weiterhin äußerst günstig. In den letzten Jahren ist verstärkt im Buyout-Sektor investiert worden. Die Bewertungen im Growth-Sektor sind daher nach wie vor sehr attraktiv, auch weil Banken sich durch Basel III aus der Wachstumsfinanzierung herausgezogen haben“, sagt Jochen Wermuth.

Mit dem Green Gateway Fund 2 will Wermuth Asset Management an den Erfolg des ersten Fonds anknüpfen. Der Green Gateway Fund 1 fokussiert sich ebenfalls auf die Finanzierung von europäischen Wachstumsunternehmen und begleitet sie bis zur Industriereife. Aktuell ist der Fonds an vier Unternehmen beteiligt, die im Schnitt ein jährliches Ertragswachstum von 30 Prozent seit Beteiligung erzielen und ihre Einnahmen in nur drei Jahren vervierfacht haben. Auf Basis von Angeboten Dritter für die Portfoliounternehmen weist das Portfolio bereits nach drei Jahren eine Bewertung von 2.6x des eingesetzten Kapitals auf.

Zu den Beteiligungsunternehmen gehören Aquarion Water Group, ein internationaler Anbieter von fortschrittlichen, industriellen Wasser-Systemen, -Lösungen und -Technologien. Das Unternehmen mit Standorten in Deutschland, Italien und Großbritannien verfolgt eine Buy-and-build-Strategie und erweitert so kontinuierlich seine Geschäftsfelder, wie zuletzt mit der Übernahme des deutschen Spezialisten für Membran-Filtrations-Technik (MFT). The Mobility House zählt zu den führenden europäischen Elektromobilitätsdienstleistern und hat sein Geschäftsfeld von Ladestationen und Installationsservices auf Energielösungen ausgeweitet. Kooperationen bestehen mit zahlreichen Automobilherstellern und Energieanbietern, wie Daimler und GETEC, für den stationären Aufbau und die intelligente Nutzung von Batterien als Energiespeicher. Diese Zukunftstechnologien werden mit Blick auf die globale Energiewende nach Meinung von Wermuth Asset Management weiter an Bedeutung gewinnen. Das lettische Unternehmen Primekss hat sich zum führenden nordeuropäischen Hersteller von industriell gefertigten Böden entwickelt. Die Technologie ermöglicht es, anbindungs- und rissfreie Zementböden jeglicher Größe mit bis zu 40 Prozent weniger Zement herzustellen, und so den CO2 Fußabdruck um 160kg je Kubikmeter zu reduzieren. Primekks strebt eine Ausweitung des Geschäfts in neue Bereiche wie Infrastruktur und Bauingenieurswesen sowie die internationale Expansion an. OTI Greentech hat sich auf nachhaltige Lösungen zur Reinigung, Rückgewinnung und Entsorgung von Öl spezialisiert und einen internationalen Kundenstamm an führenden Schifffahrtsunternehmen und Ölproduzenten aufgebaut. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz ist in den drei Bereichen Maritime, Energy und Industrials tätig.

Über Wermuth Asset Management (WAM)
Wermuth Asset Management (WAM) wurde im Jahr 1999 von Jochen Wermuth gegründet. Das Family Office fungiert ebenfalls als BaFin regulierter Anlageberater und hat sich auf Impact Investments in ressourceneffiziente Unternehmen spezialisiert. Dabei befolgt WAM die UN-Prinzipien für nachhaltige Investments (PRI). Über Private Equity, Listed Assets und Real Assets investiert das Unternehmen Eigenkapital sowie Drittkapital über von WAM beratene Fonds. Jochen Wermuth ist Mitglied im Steering Komitee der Investorenvereinigungen „100% Impact Network“ und „Europeans for DivestInvest“.



Jetzt gratis abonnieren!


Für die Pressemitteilungen sind die jeweiligen Firmen verantwortlich. Es findet keine redaktionelle Bearbeitung unsererseits statt. Alle Angaben ohne Gewähr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*