14. Mai 2021

Nebenwerte-Fonds mit einem Alpha von 13,4

FONDS | Der auf deutsche Nebenwerte spezialisierte Fonds Mainfirst Germany von Olgerd Eichler und Kollegen im Investment-Check.

mainfirst-germany-fund-a-chart Der Mainfirst Germany Fund A (ISIN: LU0390221256) von Olgerd Eichler, Evy Bellet und Alexander Dominicus ist in der Kategorie deutsche Nebenwerte im Moment das Maß aller Dinge. In den vergangenen drei Jahren erwirtschaftete er eine Rendite von 28,4 Prozent pro Jahr, im laufenden Jahr sind es sogar 36,9 Prozent. Die größten Positionen sind aktuell All for One Steeb (9,1 Prozent), Cenit (6,6 Prozent), Atoss Software (6,3 Prozent), Sixt (6,0 Prozent) und Leifheit (5,0 Prozent; Stand: 30.11.2015). Fünf Prozent hält der Fonds mit einem Volumen von 176 Millionen Euro im Moment in Cash, Ziel ist jedoch jederzeit voll investiert zu sein (maximal zehn Prozent Cash). Je nach Marktlage mischt das Fondsmanagement auch Standardwerte bei. Der Ausgabeaufschlag liegt bei den üblichen fünf Prozent, die Gesamtkostenquote (TER) bei nicht günstigen aber bei der Performance fairen 1,9 Prozent. Verglichen mit dem FSE HDAX TR zeichnet den Fonds ein Alpha von 13,35 und einer Sharpe Ratio von 1,96 aus. Fazit: Ein gutes Basisinvestment.


Zur boersianer.info-Ausgabe #46 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Foto: red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*