HANKES BÖRSENBRIEF – ANLEGEN WIE DIE BÖRSENSTARS

Martin Utschneider: Es kam, wie es kommen musste…

GASTKOLUMNE

GASTKOLUMNE | Die tägliche Technische Analyse zum deutschen Leitindex Dax von Charttechniker Martin Utschneider.

Von Martin Utschneider, Donner & Reuschel

Nach der Punktlandung am Montag bei 12.832 Punkten trifft nun auch unsere zweite Kurzfrist-Prognose ein. Am Dienstag warnten wir an dieser Stelle vor einem möglichen „Evening-Star“ als Warnzeichen für zumindest kurzfristige Gewinnmitnahmen. Es kam dann auch, wie es kommen musste… Der Dax 30 sieht sich seit dem Erreichen der Zählermarke von 12.832 mit Gewinnmitnahmen konfrontiert. Diese lassen den deutschen Leitindex auch heute negativ tendieren. Der Test der 12.532 ist damit sehr wahrscheinlich. Trendfolgend bedeutet dies allerdings nach wie vor keinen Grund zur großen Besorgnis. Der übergeordnete Aufwärtsmodus ist erst ab Notierungen unter 11.000 ernsthaft gefährdet. Nichtsdestotrotz sollte man auch das Opening-Gap bei 12.289 (24. April 2017) zumindest im Blick haben.

Das aktuelle Szenario zeigt wieder einmal wie wichtig es ist, die empfohlenen Stopp- und Takeprofit-Marken zu belassen oder nachzuziehen. Striktes Risikomanagement ist und bleibt die Basis für nachhaltige und nervenschonende Rendite. Die Slow-Stochastik bewegt sich trotz des Abverkaufs nach wie vor im überkauften Bereich. Der zuletzt schwächelnde MACD signalisiert ebenfalls fallende Kurse. Das Momentum schwächt sich deutlich ab. Trotz wiederkehrender Allzeit-Hochs war es gut, keine Luftschlösser zu bauen, dafür aber die Reißleinen zu schnüren.

Fazit:
– „Evening-Star“ wirkt sich aus
– Möglicher Test der 12.532 Punkte

Unser Gastkolumnist Martin Utschneider ist Abteilungsdirektor der Technischen Kapitalmarktanalyse bei Donner & Reuschel. Siehe auch 7 Fragen an Martin Utschneider.


(boersianer.info veröffentlicht in dieser Rubrik Gastkommentare und -kolumnen aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor. Die Meinung des Gastautors muss nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*