23. Mai 2019

In eigener Sache

IN EIGENER SACHE | Liebe Anlegerinnen und liebe Anleger!

Rund 13.500 Leser haben boersianer.info seit Ende 2014 bis heute – in kürzester Zeit – abonniert. Darauf bin ich sehr stolz und danke Ihnen von Herzen! Sie haben hoffentlich von den vielen guten Anlageempfehlungen und erfolgreichen Musterdepots profitiert. Die geringe Abmeldequote und die hohe Downloadrate je Ausgabe waren zusätzliches Lob und Ansporn für mich. Ich wolle die Arbeit meines kleinen Teams und von mir über Anzeigen finanzieren und Ihnen deshalb das Anlegermagazin dauerhaft kostenlos zur Verfügung stellen.

Doch so groß der Zuspruch auch unter der Leserschaft ist, ganz gering war das Interesse von Anzeigenkunden wie etwa Banken und Direktbanken, Fondsgesellschaften und Zertifikate-Anbietern, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern. Das bestätigt mich allerdings in meinem Handeln, denn unabhängiger Journalismus ist für Anleger, die an der Börse erfolgreich sein wollen, extrem wichtig.

Ich wäre ein schlechter Investor, wenn ich meine Verluste nicht begrenzen würde. Deshalb kann ich Ihnen leider kein Gratis-Abonnement mehr anbieten. Ich arbeite allerdings schon an einer kostenpflichtigen Variante, in der ich Ihnen noch mehr reinen Wein einschenken werde und in der es ausschließlich um Ihren Erfolg an der Börse geht. Gerne können Sie mir dazu auch Ihre Anregungen und Wünsche schicken. In Kürze informiere ich Sie zu dem Angebot.

Bis es soweit ist, schauen Sie bitte auf die Website www.boersianer.info, auf der ich verstärkt Themen aus dem Pdf-Magazin fortführen werde. Am 30. Juni erscheint zudem mein Buch „Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte“ (https://goo.gl/WZWkph), welches ich Ihnen wärmstens ans Herz lege.

Ihr Ulrich W. Hanke,
Chefredakteur und Herausgeber von boersianer.info

11 Kommentare zu In eigener Sache

  1. Guten Abend Herr Hanke, ja es ist so wie ich es mir gedacht habe, man kann auf Dauer nicht alles gratis versenden, sonst ist es ja umsonst. Ich hoffe, Sie senden ein moderates Angebot, dann unterstütze ich Sie gerne. Ich bin gespannt auf Ihr Angebot und wünsche ein schönes Wochenende. Ich hoffe, ich kann Sie unterstützen. Sie sind nach meinem Gefühl ehrlich. Gruß A. S.

  2. Sehr geehrter Herr Hanke, hiermit danke ich Ihnen recht herzlich für das mir kostenlos übersandte Magazin “boersianer.info”. Es war alles sehr interessant und wissenswert. Ich bitte, es mir nicht übel zu nehmen, aber ich möchte es jetzt nicht weiter beziehen, wenn es kostenpflichtig wird. Ich bin schon eine ältere Person (80) und möchte keine weiteren Kostenverpflichtungen eingehen. Es war für mich aber immer interessant, und ich konnte vergleichen und kontrollieren. Ich bedanke mich nochmals für fast zwei Jahre kostenlosen Lesens. Mit der Bitte um Verständnis, verbleibe ich mit freundlichen Grüssen. C. S.

  3. Vielen herzlichen Dank für die tolle, kostenlose Arbeit, Herr Hanke!!! Ich habe durch Ihr Magazin viel dazugelernt und auch gut Geld verdient. Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich, daß es weitergeht. Gute Arbeit darf ihren Preis haben. Sie ist es wert. Ich bin auch sehr gespannt auf Ihr Buch, dessen Titel sich sehr gut anhört. Schönen Start in die Woche. A. Müller

  4. Dass es boersianer.info überhaupt gratis gab, hat mich sehr überrascht. Ich bin eine Leserin der ersten Stunde. Dass Sie diese tolle qualitativ hochwertige nun also rund 1,5 Jahre verschenkt haben, dafür möchte ich Ihnen herzlich danken. Ich hoffe, Sie hatten dennoch etwas davon. Oft heißt es ja, was nichts kostet ist auch nichts wert. Das war bei boersianer.info nicht der Fall – im Gegenteil. Schade, dass die Anzeigenkunden nicht mitgezogen haben, ich kann das gar nicht nachvollziehen (habe allerdings auch keine Werbekenntnisse). boersianer.info hat für mich ganze Zeitschriften wie Börseonline und Focus Money ersetzt. Ich möchte es weiterlesen, auch wenn es nun logischerweise Geld kostet. Ich hoffe, Sie finden genügend Leser, denen es auch so geht. Ich habe selten etwas so fundiertes zu dem Thema Aktien gelesen.

  5. Ihre Entscheidung ist sehr bedauerlich, aber nachvollziehbar. Leider ist das typisch für den Journalismus des 21. Jahrhunderts. Damit ist kein Geld mehr zu verdienen. Ich drücke die Daumen, dass es kostenpflichtig klappt. Leider ist es oft so, dass die Leser gar nicht den Unterschied zwischen unabhängigem und abhängigem Journalismus erkennen können/wollen und/oder schätzen. Das finde ich gesellschaftskritisch sehr bedenklich. Und machen wir uns nichts vor, die meisten Medien sind gekauft! Beste Grüße aus Unterhaching

  6. Vielen Dank für die tolle (gratis) Arbeit! Ich schätze aber nicht nur Ihre Arbeit, sondern auch ihre ehrliche Art. Machen Sie bitte weiter so. Es gibt viel zu wenige ehrliche Menschen in der Finanzszene.

  7. Sehr geehrter Herr Hanke,

    ich habe Ihr Buch “Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte” verschlungen. Ein tolles Buch!

    Kommt ihr kürzlich erscheinender Börsenbrief, in gedruckter Variante oder als PDF?
    Haben Sie schon einen Preis?

    Ich möchte gerne ab der ersten Ausgabe dabei sein!

    • Sehr geehrter Herr Bäumer,

      vielen Dank für Ihr tolles Feedback! Am 19. November erscheint eine verkürzte Probeausgabe, die ich Ihnen gerne gratis und völlig unverbindlich zukommen lasse. Geplant ist ausschließlich ein PDF und keine gedruckte Variante (es sei denn, die Nachfrage danach ist hoch). Der Preis für ein Abonnement steht noch nicht fest.

      Ihr Börsenstratege Ulrich W. Hanke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*