3. März 2021

Immobilienaktien interessant?



INSIDER | Vorstände und Aufsichtsräte von Immobilienkonzernen kaufen kräftig eigene Aktien – wie etwa bei der Deutschen Annington…

Deutsche-Annington-Immobilien

Deutschlands größter börsennotierter Immobilienkonzern, die Deutsche Annington hat kaum die Übernahme von Gagfah verdaut, da schlägt das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen erneut im großen Stil zu. Für 1,9 Milliarden Euro kauft das MDax-Unternehmen Konkurrent Süddeutsche Wohnen (Südewo). Verkäufer ist Patrizia Immobilien. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen, der 7. Juli vollzogen werden soll. Damit wächst die Chance einer Aufnahme in den Dax für die Deutsche Annington weiter. Die Aktie des Immobilienkonzerns ist in dem Sektor einer unserer Favoriten (siehe Ausgabe #29). Auch die Insider sind offenbar überzeugt von dem Deal und Wachstumskurs der Annington und haben zuletzt rund 50.000 Aktien für 1,3 Millionen Euro gekauft (siehe Tabelle). Fazit: Fünf Sterne für die Deutsche Annington.

Insidertransaktionen-Deutsche-Annington-Deutsche-Euroshop

Aber nicht nur die Deutsche Annington kauft sich größer, auch Alstria Office will sich vergrößern und den etwa gleichgroßen Konkurrent DO Deutsche Office übernehmen. Die Nachricht sorgte bei DO für ein ordentliches Kursplus. Alstria bietet einen Aktientausch. Das ist für das übernehmende Unternehmen nicht die schlechteste Lösung. Die neue Alstria wäre mit 125 Büroimmobilien im Wert von 3,4 Milliarden Euro und einem Börsenwert von 1,7 Milliarden Euro die Nummer fünf unter den Büro-Vermietern in Europa. Wie die Deutsche Annington in den Dax, könnte nun die neue Alstria in den MDax aufrücken. Allein dies bringt noch einmal ein Kursplus. Fazit: Vier Sterne aufgrund des fehlenden Momentums.


Zur neuen boersianer.info-Ausgabe #30 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*