16. Oktober 2021

7 Fragen an Hermann Kutzer



FRAGEBOGEN | Erfahren Sie mehr über die Macher in der Finanzbranche. Was Promis und Experten über die Geldanlage denken, welche Erfahrungen sie gemacht haben…

Hermann-Kutzer

HERMANN KUTZER (65) ist Finanzjournalist, Kolumnist, Referent/Moderator und Kommunikationsberater. Er gilt als dienstältester Börsenexperte in Deutschland. Mehr als drei Jahrzehnte lang war er allein für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig. Bekannt ist er vor allem durch das Format Kutzers Corner geworden. Wer Kutzer live erleben will, muss eigentlich nur einen Börsen- oder Anlegertag besuchen oder seine Website www.hermannkutzer.de.

1 Bei welcher Anlage hatten Sie bisher das beste Händchen?
Ein Dreimonats-Kupfer-Termingeschäft an der London Metal Exchange vor ungefähr 40 Jahren.

2 Welches war Ihr schlechtestes Investment?
Eine kreditfinanzierte Übernahmespekulation im Textilbereich – die Transaktion platzte unmittelbar vor Vertragsunterzeichnung wegen eines Streits der Familienaktionäre. Ebenfalls in den 70er Jahren.

3 Wer ist Ihr Vorbild und was ist Ihr Leitspruch?
Ein Vorbild im engeren Sinn des Wortes habe ich nicht. Dafür zwei Leitsprüche, die ich auch Anlegen nahe lege: „Am Ende wird alles gut. Und ist es nicht gut, so ist es noch nicht am Ende.“ Außerdem plädiere ich als Trendfolger für „The trend is your friend“.

4 Welches ist Ihr Lieblings-Wirtschaftsbuch und warum?
Ein Lieblingsbuch im Wirtschaftsbereich fällt mir nicht ein. Ein bisschen stolz bin ich auf mein 2012 erschienenes Wirtschafts-Manifest „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“, weil ich die grundsätzlichen Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte aus Marktsicht beschreibe – nicht historisch-volkswirtschaftlich. Besonders wichtig ist für mich der bis dahin einmalige, umfassende Wegweiser „Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen“ gewesen, 1996 von meinem damaligen Arbeitgeber Handelsblatt herausgegeben.

5 Was würden Sie Anlegern raten?
Generell: Versucht nicht ständig das Warum von Kursbewegungen zu ergründen, kümmert Euch mehr um das Wann von Marktveränderungen – also um Trends und Trendänderungen. Aktuell: Aktien, Aktien, Aktien.

6 Wo stehen der Dax und der Euro in einem Jahr?
Der Dax steht am Jahresende 2015 exakt bei 12.494,13 Punkten, Euro/Dollar bei 1,0148.

7 Wenn Sie sich nicht mit Geld beschäftigen, was machen Sie dann?
Denken und arbeiten, manchmal auch Golf spielen.

Zur aktuellen Ausgabe geht’s hier: Download.

3 Kommentare zu 7 Fragen an Hermann Kutzer

  1. Sehr geehrter Herr Kutzer,

    Sie hatten auf der letzten S-Invest Finanzmesse in Stuttgart für die Firma Germann Pellets geworben – dies war wohl ein Fehler. Mann soll ja von der Vergangenheit lernen (siehe Prokon).

    MFG

    Mathias Härlin

    German-Pellets-Insolvenz beschäftigt auch Staatsanwaltschaft
    heute, 12:00 dpa-AFX

    Wismar (dpa) – Die Insolvenz des Wismarer Brennstoff-Herstellers German Pellets beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft.
    German-Pellets-Insolvenz beschäftigt auch Staatsanwaltschaft

    Nach einer Anzeige wegen Unterschlagung prüfe die Behörde in Rostock, ob es einen Anfangsverdacht gegen Mitarbeiter der Firma gebe. Diese Untersuchung stehe aber noch ganz am Anfang, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

    In der Anzeige gehe es um einen Schaden von rund 27 Millionen Euro. Wer die Anzeige gestellt hat, sagte der Sprecher nicht. German Pellets hatte vergangene Woche Insolvenzantrag gestellt, war jedoch mit dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Amtsgericht Schwerin vorerst gescheitert.

    Die vorläufige Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde rechnete erst im April oder Mai mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Anlegervertretern zufolge geht es um 10 000 bis 12 000 Anleger und einen Betrag von mehr als 200 Millionen Euro. Die IG Metall hat die etwa 150 Beschäftigten für diesen Donnerstag zu einer Informationsveranstaltung in Wismar eingeladen.

  2. Sehr geehrter Herr Kutzer,
    mit großem Interesse lese ich ihre Artikel
    auf Onvista. In ihrem neuesten Artikel vergleichen Sie
    den DAX mit dem S&P 500.
    Der DAX ist ein Performance Index und in den letzten 20 Jahren
    nicht nennenswert gestiegen.
    Mit freundlichen Grüße Willi Kloos

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*