20. Juli 2019

Guten-Morgen-Briefing: Vorsicht bei Apple trotz Buffett-Einstieg

BRIEFING

BRIEFING | Guten Morgen! Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

boersenexperte-ulrich-w-hanke-boersianer-info Jetzt ist also Börsenstar Warren Buffett bei Apple eingestiegen. Unlängst war erst Topinvestor Carl Icahn beim iPhone-Hersteller mit rund 50 Prozent Gewinn ausgestiegen. Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway kaufe Ende März 9,8 Millionen Apple-Aktien, wie das Unternehmen gestern meldete. Buffett liegt damit schon deutlich – etwa 15 Prozent – im Minus. Zwar wird die Meldung den Kurs kurz beflügeln, aber es könnte nur ein Strohfeuer sein. Ich bin ehrlich gesagt sehr skeptisch und würde Buffett in diesem Fall nicht blind folgen. Schon beim IT-Dino IBM hatte Buffett bislang ein sehr schlechtes Händchen. Offenbar hat er seinen Grundsatz, nicht in Technologieunternehmen zu investieren, über Bord geworfen. Und offenbar war dies bislang ein Fehler.

Das richtet meinem Blick unweigerlich auf die Rendite von Buffetts Berkshire, die zunehmend schlechter zu werden scheint. Natürlich ist Buffetts Erfolg nach wie vor legendär und einzigartig. Offenbar fällt Value-Investing aber nicht mehr so leicht wie früher. Von 1965 bis 2015 erzielte Berkshire gemessen am Buchwert eine Rendite von jährlich 19,2 Prozent. Von 1995 bis 2015 sind es im Mittel aber nur noch 14,8 Prozent. Und in den vergangenen fünf Jahren waren es sogar nur 10,4 Prozent pro Jahr. Fazit: Während die Aktie von Berkshire Hathaway ein Kauf ist, ist es die Apple-Aktie lieber nicht.

Was ist sonst noch so passiert? Die Modekette Hugo Boss bekommt mit dem früherer Finanzvorstand Mark Langer einen neuen Chef. Der Milchpreis fällt um 30 Prozent auf 19 Cent je Liter. Ifo-Chef Clemens Fuest kritisiert die Geldpolitik der EZB. Und Pharmariese Pfizer will nach der gescheiterten Fusion mit Allergan nun Anacor für 5,2 Milliarden Dollar übernehmen. Zahlen melden heute Home Depot und Vodafone sowie United Internet und Alno. Amazon lädt zur Hauptversammlung und Vonovia und CBRE laden zur Vorstellung des Wohnmarktreports Deutschland 2016.

Der X-Dax notiert bei erfreulichen 10.019 Punkten, nachdem der Dax vor Pfingsten noch unter der fünfstelligen Marke bei 9.953 Punkten aus dem Handel ging. Die Vorgaben aus Japan und den USA waren gut.

Ihr Ulrich W. Hanke

Foto: red

1 Kommentar zu Guten-Morgen-Briefing: Vorsicht bei Apple trotz Buffett-Einstieg

  1. Hallo Herr Hanke, das sehe ich ganz genauso wie Sie. Apple ist kein Kauf und alle Apple-Jünger werden sich noch umschauen, wenn es mit der Aktie noch kräftiger nach unten geht. Warren Buffet hat Ende März gekauft und es Mitte Mai bekanntgegeben, wenn da nicht was faul ist. Viele Grüsse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*