HANKES BÖRSENBRIEF – ANLEGEN WIE DIE BÖRSENSTARS

Guten-Morgen-Briefing: Japan, Kuka, Mindestlohn, Griechenland, Google und der Wäldchestag

BRIEFING

BRIEFING | Guten Morgen! Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

boersenexperte-ulrich-w-hanke-boersianer-info Frankfurter Banker und Börsianer, die noch den Wäldchestag verdauen müssen, haben heute eine gute Gelegenheit dazu. Denn der Terminkalender gibt soviel nicht her: Hauptversammlung bei der Deutschen Post, Evonik und SGL, Quartalszahlen von Staples und nachbörslich von Cisco Systems, OSZE-Wirtschaftskonferenz, Weltgipfel der Verkehrsminister und Google-Entwicklerkonferenz. Der X-Dax deutet auf einen leicht schwächeren Start in den Handelstag hin (9.803 Punkte), der Nikkei blieb nahezu unverändert bei 16.645 Punkten.

Dabei hat die japanische Wirtschaft einmal mehr überrascht, denn sie wächst stärker als von vielen Volkswirten erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im ersten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 1,7 Prozent. Derweil hat der chinesische Konzern Midea Interesse an Roboterhersteller Kuka (ein Wert aus unseren Musterdepots).

Der Mindestlohn in Deutschland steigt 2017 vermutlich auf 8,85 Euro, während es offenbar Überlegungen gibt, die gewährten Hilfskredite für Griechenland bis 2040 zins- und tilgungsfrei zu stellen. Apropos Google-Entwicklerkonferenz, der Suchmaschinenriese bastelt offenbar mit dem Programm Spaces an einem Gegenentwurf zu Whatsapp von Facebook.

Ihr Ulrich W. Hanke

Foto: red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*