21. November 2019

Guten-Morgen-Briefing: IBM, Netflix, Apple, Google, Yahoo, ZEW, Dax

BRIEFING | Guten Morgen. Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

boersenexperte-ulrich-w-hanke-boersianer-info Diesen Dienstag dominieren die Daten der Internet- und IT-Branche. Urgestein IBM hat von Januar bis März nur 18,7 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das sind 4,6 Prozent weniger als vor Jahresfrist und damit so wenig wie seit 14 Jahren nicht. Ob Börsenstar Warren Buffett, der 8,4 Prozent von IBM hält, da richtig liegt? Eine weitere Enttäuschung kommt von Netflix. Neben dem Programm des Streamingdienstes, welches meiner Meinung nach gerade etwas schwächelt, aber eine gute Ergänzung zu Amazon Prime darstellt, ist es vor allem die Wachstumsprognose die Tech-Anleger schockiert. Netflix rechnet im zweiten Quartal in den USA mit 500.000 neuen Abonnenten und weltweit mit insgesamt zwei Millionen. Erwartet worden waren 3,5 Millionen. An der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt und so verlor die Netflix-Aktie nachbörslich bereits zehn Prozent an Wert.

Apple lässt indes die Sprachsoftware Siri die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC bekanntgeben. Wer Siri danach fragt, bekommt als Antwort, den Termin 13. bis 17. Juni genannt. (Ich habe es noch nicht ausprobiert…) Derweil ist der Mentor von Steve Jobs und Larry Page, Bill Campbell verstorben. Und Google darf nun Bücher scannen wie es der Suchmaschine beliebt, während Verizon wohl die besten Karten in der Übernahmeschlacht von Yahoos Kerngeschäft hat.

Zahlen zum ersten Quartal gibt es von Yahoo heute Abend nach Börsenschluss. Intel meldet sein Q1-Ergebnis ebenfalls nach 22 Uhr. Im Laufe des Tages berichten unter anderem: Kühne+Nagel, Roche, Danone, Zalando, Sixt, Philip Morris, Goldman Sachs, Johnson & Johnson. Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) gibt heute um 11 Uhr die neusten Konjunkturerwartungen bekannt.

Der X-Dax steht mit knapp 10.200 Punkten leicht im Plus. Der Nikkei gewann deutlich auf 16.874 Punkte und auch der Dow Jones schloss gestern Abend wieder über der 18.000-Punkte-Marke (18.004 Punkte). Die Vorzeichen für einen freundlichen Börsenstart sind also gut.

Ihr Ulrich W. Hanke



Jetzt gratis abonnieren!


Foto: red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*