24. Juli 2021

Guten-Morgen-Briefing: Berichtssaison, Dax 10.000, ThyssenKrupp, Munich Re

BRIEFING

BRIEFING | Guten Morgen! Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

boersenexperte-ulrich-w-hanke-boersianer-info Es geht munter weiter mit der Berichtssaison. Zum abgelaufenen Quartal melden sich heute unter anderem zu Wort: ThyssenKrupp und die Münchener Rück sowie Credit Suisse und Adecco, Nokia, Enel, UniCredit, Electronic Arts und Walt Disney. Zur Hauptversammlung laden die Hannover Rück, Rheinmetall, UBS, Panalpina und Yara.

Stahlhersteller ThyssenKrupp hat bereits vorbörslich ein schwaches erstes Halbjahr gemeldet. Der operative Gewinn sank um ein Fünftel auf 326 Millionen Euro. Schuld daran sind die niedrigen Stahlpreise. Aus Anlegersicht noch schlechter zu bewerten ist allerdings die Tatsache, dass ThyssenKrupp auch die Prognose fürs Gesamtjahr gesenkt hat – auf nunmehr mindestens 1,4 Milliarden Euro Gewinn (Ebit) von 1,6 Milliarden bis 1,9 Milliarden Euro zuvor. Im Vorjahr erzielte der Dax-Konzern noch 1,7 Milliarden Euro Gewinn. Anleger lassen die Finger von der Aktie!

Auch die Zahlen der Münchener Rück sind schwach. Börsenstar Warren Buffett hat seine Beteiligung an der Rückversicherung ja schon abgestoßen. Anleger sollten ihm folgen, wie ich bereits mehrfach schrieb. Der Quartalsgewinn beläuft sich auf 436 Millionen Euro (Vorjahresquartal: 790 Millionen Euro). Für das gesamte Jahr strebt Munich Re nun einen Gewinn von 2,3 Milliarden Euro an; bisher war der Rückversicherer von einer Spanne von 2,3 Milliarden bis 2,8 Milliarden Euro ausgegangen.

Der Dax scheint heute fünfstellig zu werden. Der X-Dax notiert aktuell bei 10.037 Punkten. Der Nikkei schloss 2,2 Prozent im Plus bei 16.577 Punkt. Das alles spricht für einen guten Tag im Dax, trotz schlechter Zahlen von ThyssenKrupp und Munich Re.

Ihr Ulrich W. Hanke

Foto: red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*