25. Oktober 2020

Guten-Morgen-Briefing, 4.12.2015: Online-Service für dreckige Wäsche

BRIEFING | Guten Morgen. Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

ulrich-w-hanke-boersianer-info Die EZB-Entscheidung (Verlängerung des Anleihenkauf-Programms um ein halbes Jahr und höherer Strafzins für Einlagen bei der EZB von 0,3 statt 0,2 Prozent) war gestern. Heute steht das Treffen der erdölexportierenden Länder (Opec) im Mittelpunkt, von dem aber Marktteilnehmer ebenso wenig Überraschendes erwarten.

Im MDax ersetzen wie erwartet Covestro und Ströer ab 21. Dezember MAN und Kabel Deutschland. Im TecDax rückt Siltronic für Manz nach. Neu im SDax sind künftig: Scout24, Schaeffler, WCM, Hypoport. Gehen müssen Tom Tailor, Gesco und SHW.



Jetzt gratis abonnieren!


Gehen muss auch Click and Buy, der Online-Bezahldienst der Telekom (im Mai 2016). Zu groß ist die Macht von Paypal. Übrigens kein Einzelschicksal.

DHL, Henkel und eine Reinigungsfirma aus Hannover wittern unterdessen das große Geschäft mit dreckiger Wäsche. Per „Persil Service online“ soll die Wäsche innerhalb von drei Tagen wieder sauber beim Kunden sein. Die Reinigung eines Hemdes soll 2,85 Euro kosten, zuzüglich Versandkosten von 4,90 Euro und 1,19 Euro falls die Abholung von zu Hause gewünscht wird. Nette Idee, aber der Persil Service online wird wohl eher Click and Buy folgen als Paypal. Das Ganze ist einfach zu teuer und die Erleichterung hält sich auch in Grenzen. Zum Vergleich: Meine Reinigung will 1,50 Euro je Hemd.

Auch Bitcoins haben nach einer Bitkom-Umfrage unter Vorständen deutscher Finanzunternehmen kaum Zukunft.

Der Hypovereinsbank droht derweil ein hohes Bußgeld, während McDonald’s mit vermeintlichen Steuertricks ins Visier der EU gerät. Was Erfreuliches zum Schluss. Die deutsche Industrie meldet: Im Oktober gingen 1,8 Prozent mehr Aufträge ein. Damit ist die vierjährige Negativserie gebrochen.

Zahlen gibt es heute von WincorNixdorf (Geschäftsjahr) und von Air Berlin und Easyjet (Verkehrszahlen November). Der Nikkei schloss zwei Prozent im Minus bei 19.505 Punkten. Der Dax startet ganz leicht im Plus.

Ihr Ulrich W. Hanke


Zur boersianer.info-Ausgabe #44 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Foto: red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*