20. September 2020

Guten-Morgen-Briefing, 17.11.2015: Fusionsfieber

BRIEFING | Guten Morgen. Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage will ich an dieser Stelle regelmäßig nachgehen.

ulrich-w-hanke-boersianer-info Eine Vielzahl von Fusionen ist für Börsianer immer ein Warnzeichen. Denn eine Hausse gipfelt oft mit einer Übernahmewelle. Jetzt kommt es also zur Megafusion in der Hotelbranche. Marriott International will den Konkurrenten Starwood Hotels für 12,2 Milliarden US-Dollar übernehmen (pro Starwood-Aktie werden 0,92 Marriott-Aktien und zwei Dollar bar geboten). Nach Pfizers Interesse an Botox-Hersteller Allergan und dem Duo Vonovia/Deutsche Wohnen ist dies die nächste große Fusion. Ein Grund sich sorgen zu machen?



Jetzt gratis abonnieren!


Nein! Bedenklich ist die Situation im M&A-Geschäft (noch) nicht. Viele Unternehmen haben sich lange zurückgehalten, die Kassen sind prall gefüllt oder Kapital günstig am Markt aufzunehmen. Die Wirtschaftslage ist gut. Die meisten Übernahmen sind von Unternehmen initiiert und nicht von Private-Equity-Gesellschaften. Im Einzelfall sollten sich Anleger aber genau anschauen, wie hoch der Preis ist, den ein Unternehmen für seinen Konkurrenten zahlen will und ob die Synergien den Preis überhaupt rechtfertigen.

Rekordgewinne fahren übrigens gerade japanische Unternehmen ein – und das trotz Rezessions-Schreckgespenst. Ach ja und bei VW sind es wohl doch noch mehr Benziner mit gefälschten Abgas-Werten…

Der X-Dax steht im Plus bei 10.806 Punkten. Die Vorgabe des Nikkei: 1,22 Prozent Plus auf 19.630 Punkte.

Ihr Ulrich W. Hanke


Zur boersianer.info-Ausgabe #43 geht’s hier:
Kostenloser Download (pdf)
.


Foto: red

1 Kommentar zu Guten-Morgen-Briefing, 17.11.2015: Fusionsfieber

  1. Das sehe ich ganz genauso! Es gibt keinen Grund nicht in Aktien einzusteigen. Übertriebene Übernahmeangebote sind aktuell Mangelware. Marriott/Starwood dürfte als Investment interessant sein. Gruß Stephan

Schreibe einen Kommentar zu Stephan L. Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*