19. Juni 2019

Experten nach EZB-Entscheidung erstaunlich einig



HANKES HANDELSBILANZ | Was macht Experten eigentlich zu Experten und wenn jeder Investor der gleichen Meinung ist, kommt es dann nicht ganz anders? Für 2015 sind sich alle Experten seltsamerweise sehr einig, erst recht nach dem Beschuss der Europäischen Zentralbank. Ein Fehler…?

Ulrich_W_HankeZwei Themen beschäftigen die Redaktion und mich gerade besonders. Beide habe ich beim Börsentag in Dresden aufgeschnappt. Da rannten im Kongresszentrum sogenannte Experten herum. Menschen, die durch das Fernsehen bekannt sind. Menschen, die vielleicht täglich berichten, dass Aktie A um drei Prozent gestiegen ist, weil der Umsatz höher ausgefallen ist, als von Analysten erwartet und Aktie B um zwei Prozent gefallen, weil der Gewinn niedriger war als prognostiziert. Ist man dadurch schon Experte, kann man dadurch schon erfolgreich Geld anlegen? Wohl kaum! Aber es geht ja auch vielmehr um Entertainment, erklärte man mir. Also in Ihrem digitalen, kostenlosen und unabhängigen Anlegermagazin wird Entertainment kleingeschrieben. Hier bekommen Sie keine Katzenvideos präsentiert oder um beim Thema zu bleiben, hier sagt Ihnen auch niemand, RWE und E.On wären Dividendenperlen; was sie nicht sind! Hier geht es um die Geldanlage, um Anlagestrategien, um konkrete Tipps und vor allem Anlage-Erfolg. Es soll ja Journalisten geben, die selber kein Geld in Aktien anlegen… Auf deren Rat sollten Sie nicht hören, auch wenn Ihnen deren Gesicht von der Mattscheibe her bekannt vorkommt. Das ist kein Beleg für erfolgreiches, intelligentes Investieren, um es noch einmal ganz deutlich herauszustellen. Wie sagte schon Warren Buffett – ein Promi aufgrund seiner Anlage-Erfolge wohlgemerkt: Prognosen sagen mehr über die Menschen aus, die sie aufstellen, als über die Zukunft. Nun ja, von der Zukunft hat ja offenbar jeder die gleiche Vorstellung. Das ist das Thema, welches uns auch noch beschäftigt. So ist allerorts immer wieder das Gleiche zu hören.

Dividendentitel sind die neuen Anleihen. Anleihen werden ihre Rally aus dem vergangenen Jahr nicht wiederholen. Der Dax wird weiter steigen, insbesondere nach der Entscheidung der EZB, monatlich Anleihen von 60 Milliarden Euro bis September 2016 anzukaufen. Die Märkte werden aber insgesamt volatiler, unterliegen heftigeren Kursschwankungen.

Da sind wir bei einem alten Dilemma. Wenn alle Marktteilnehmer genau die gleichen Vorstellungen haben, kaufen sie alle die gleichen Aktien beziehungsweise haben dies längst und agieren auch alle ähnlich. Wir alle handeln einmal mehr prozyklisch. Das kann ich auch an den Vormerkungen für die Wikifolios von boersianer.info erkennen. Da hat die Dividendenstrategie, die ja eigentlich recht simpel zu kopieren ist, bereits viele Vormerkungen, während die Aktien-Auswahl nach einer geringen Volatilität, bislang wenig Beachtung findet. Dabei schneidet sie besser ab – jetzt schon. In Zeiten, in denen die Kurse abwärts gehen, sollte sich dieser Abstand noch vergrößern. Ein weiteres Manko von Social Trading ergab sich dann auch noch: Da das Aktienfonds-Universum bei Wikifolio auf 218 Fonds beschränkt ist, mussten wir unser Fonds-Depot (siehe Ausgabe #8) noch einmal komplett überarbeiten. Die besten Fonds aus dem konzentrierten Universum finden Sie nun im Wikifolio boersianer.info Best Funds (Symbol: WFBINFOBFD).

Ihr Ulrich W. Hanke, Chefredakteur boersianer.info

Zur neuen Ausgabe geht’s hier: Download.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*