26. April 2018

Die besten ETF

INDEXFONDS | Welche Indexfonds, kurz ETF, attraktiv sind, wo jetzt Kurssteigerungen drin sein könnten. Unsere Auswahl an guten Produkten.

Für Indexfonds, kurz ETF für Exchange-traded funds, gibt es zwei verschiedene Kaufargumente. Da ist zunächst die Effizienzmarkttheorie, die 1970 von Eugene Fama aufgestellt wurde. Danach sind die Finanzmärkte effizient, da alle vorhandenen Informationen bereits in den Kursen eingepreist seien. Somit wäre kein Marktteilnehmer in der Lage dauerhaft einen Informationsvorsprung zu haben und überdurchschnittliche Gewinne zu zielen. Aktive Geldanlage wäre also überflüssig. Doch die Theorie ist längst wiederlegt. Bleibt der Vergleich mit den aktiv verwalteten Fonds, die nicht wie ein ETF einen Index eins zu eins nachbilden. Diese übertreffen ihre Benchmark, ihren Vergleichsindex leider nur in rund 20 Prozent der Fälle und sind auch noch wesentlich teurer als klassische Investmentfonds. Wenn Sie sich also nicht mit der Selektion einzelner Titel befassen wollen oder Ihnen dazu die Zeit fehlt, haben ETF durchaus ihre Daseinsberechtigung. Auch zur Beimischung sind sie gut geeignet. boersianer.info hat sich das Segment angeschaut und für Sie attraktive Indizes und ETF herausgesucht – von Dax und SMI bis MSCI World.

Dabei sind nicht nur der kurz- und mittelfristige Trend wichtig, sondern auch die Schwankungsbreite. Bei den ETF kann es sich um ein so genannten vollreplizierenden handeln, der tatsächlich in alle Aktien investiert ist oder einen synthetischen, der mit Derivaten (Swaps), die Entwicklung eines Index nachbildet.

UNSERE AUSWAHL:

Dax 30
Indexart: Performanceindex (inkl. Dividenden)
Top-Positionen: Bayer, Siemens, SAP
200-Tage-/38-Tage-Durchschnitt: 10.316/9.697 Punkte
52-Wo.-Hoch/52-Wo.-Tief: 12.391/8.699 Punkte
Performance 1 Jahr/3 Jahre: -20,1 %/+25,6 %
Volatilität 1 Jahr: 25,8 %
Aktueller Stand (8.4.2016): 9.622 Punkte
Deka Dax UCITS ETF EUR
ISIN: DE000ETFL011
Replikation via: Aktien
Gebühren: 0,15 %
Sterne: 4 v. 5 Sternen
TecDax 30
Indexart: Performanceindex (inkl. Dividenden)
Top-Positionen: United Internet, Freenet, Qiagen
200-Tage-/38-Tage-Durchschnitt: 1.717/1.616 Punkte
52-Wo.-Hoch/52-Wo.-Tief: 1.889/1.464 Punkte
Performance 1 Jahr/3 Jahre: +0,6 %/+79,2 %
Volatilität 1 Jahr: 26,1 %
Aktueller Stand (8.4.2016): 1.635 Punkte
iShares TecDax UCITS ETF DE
ISIN: DE0005933972
Replikation via: Aktien
Gebühren: 0,51 %
Sterne: 5 v. 5 Sternen

Weitere ETF zum Nasdaq 100, S&P 500 und MSCI World siehe boersianer.info-Ausgabe #53.

SMI 20
Indexart: Kursindex (exkl. Dividenden)
Top-Positionen: Nestlé, Roche, Novartis
200-Tage-/38-Tage-Durchschnitt: 8.584/7.867 Punkte
52-Wo.-Hoch/52-Wo.-Tief: 9.538/7.425 Punkte
Performance 1 Jahr/3 Jahre: -15,5 %/+1,6 %
Volatilität 1 Jahr: 19,7 %
Aktueller Stand (8.4.2016): 7.818 Punkte
db x-trackers SMI UCITS ETF EUR
ISIN: LU0274221281
Replikation via: Derivate
Gebühren: 0,30 %
Sterne: 4 v. 5 Sternen

EXKURS: Klassische Indizes sind nicht als Basis für Indexfonds gemacht

Von Ulrich W. Hanke

Ein typischer Aktienindex wie der Dow Jones Index aus den USA oder auch der deutsche Leitindex Dax werden anhand der Marktkapitalisierung zusammengesetzt. Je höher der Börsenwert eines Unternehmens, der sich durch die Multiplikation von Aktienkurs und Anzahl der freiverfügbaren Aktien ergibt, desto höher die Index-Gewichtung. (Oft ist diese auch bei zehn Prozent gedeckelt.) Indizes wurden erfunden, um sich ein Bild von der Lage an den Aktienmärkten zu machen. Als Basis für ein Index-Investment waren die Indizes nie konstruiert worden. So haben sie auch ihre Schwächen.

Value-Investor Joel Greenblatt von Gotham Capital hat dies unter anderem aufgedeckt (Buch: »Das Geheimnis erfolgreicher Anleger«). Als Value-Investor sucht er unterbewertete Aktien. Wer nun aber auf einen Index wie den Dow Jones setzt, der bekommt einen höheren Anteil der Aktien mit hoher Marktkapitalisierung. Mit anderen Worten, die Aktien, die schon gut gelaufen sind, deren Aktienkurs hoch ist, sind übergewichtet, während die aus den Augen des Value-Investors interessanten Titel unterrepräsentiert sind. Jene Aktien, die am meisten Kurspotenzial versprechen. Es gibt bereits Indizes, die sich anders zusammensetzen, etwa nach Dividendenrendite oder anderen fundamentalen Kriterien (siehe auch frühere boersianer.info-Ausgaben).

Problematisch bei Indexfonds ist ebenso die Dividendenausschüttung. Ein Performanceindex wie der Dax enthält auch die Dividenden (selten). Bei einem ETF, der einen Kursindex nachbildet, kassiert der Emittent in der Regel die Dividende.



Jetzt gratis abonnieren!


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*