HANKES BÖRSENBRIEF – ANLEGEN WIE DIE BÖRSENSTARS

Buffett kauft Lanxess – boersianer.info-Leser sind schon investiert

HANKES MEINUNG

HANKES MEINUNG | Warren Buffett steigt beim deutschen Spezialchemiekonzern Lanxess ein. So lautete die Meldung, die dem Aktienkurs des MDax-Wertes jüngst Auftrieb gab.

Jetzt Aktionär von Lanxess zu werden, ist aus meiner Sicht, durchaus eine gute Idee, wenngleich man gerade unter anderem die Dividenden-Zahlung verpasst hat. Erstmals empfohlen und ausführlich analysiert habe ich den Titel in meinem Börsenbrief übrigens Ende Januar 2017. Aber bitte die Lanxess-Aktie jetzt nicht einfach nur kaufen, weil sie Buffett gekauft hat! (Genauer gesagt ist übrigens die Tochtergesellschaft General Re von Warren Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway bei Lanxess mit drei Prozent eingestiegen.)

Auch beim Iphone-Hersteller Apple und den vier großen US-Airlines sollten Anleger nicht blind einsteigen oder bei IBM aus, nur weil es Warren Buffett so vormacht. Warum? Aus mehrerlei Gründen! 1.) Wo Buffetts Beteiligungsgesellschaft Positionen auf- oder abgebaut hat, erfahren Anleger oft erst mit einer Verzögerung von rund drei Monaten, dann wenn nämlich Berkshire Hathaway die Transaktionen der US-Börsenaufsicht SEC gemeldet hat und diese sie veröffentlicht. 2.) Wer sich blind auf Buffett verlässt, der weiß natürlich nie, warum er eigentlich eine Aktie kauft oder er sie gemäß Buffett aussortiert. 3.) Wer Buffett auf diese Art und Weise folgen will, der kauft am einfachsten die B-Aktie von Berkshire Hathaway und spart sich Zeit und Mühe. 4.) Der Erfolg von Warren Buffett ist sensationell, doch in den vergangenen Jahren hat der 86-Jährige bislang nicht an die alten Zeiten anknüpfen können. 5.) Mehr und mehr steckt in Berkshire Hathaway immer weniger Buffett und auch Charlie Munger drin, als Ted Wechsler und Todd Combs, die Buffett vermutlich nachfolgen werden.

Wenn ich davon spreche, Warren Buffett nachzueifern, dann meine ich stets etwas anderes, nämlich seine Methode, Ansätze, sein Erfolgsrezept. Und so kann es dann sein, dass ich bereits Ende Januar eine Aktie für attraktiv halte und empfehle, die Buffett erst Monate später entdeckt und kauft. Damals schrieb ich im Börsenstar-Check übrigens: „Für Warren Buffett wäre die Lanxess-Aktie [im Gegensatz zu Benjamin Graham] schon eher etwas. Wäre da nur nicht der Gewinneinbruch und das Verlustjahr 2013 gewesen. Die Eigenkapital-Rendite von 18,0 Prozent ist dagegen gut.“ Jetzt ist klar, dass Buffett zu dem gleichen Schluss wie ich kommt: „Lanxess scheint die Wende gelungen. Auch die Fusion mit Chemtura ist positiv zu bewerten“, schrieb ich in Ausgabe #60. Seinerzeit, wie auch jetzt, überzeugt mich vor allem die günstige Bewertung von Lanxess. Langfristig ist zudem der Aufwärtstrend intakt. Auch neue Allzeithochs sind nun denkbar.

Meine Analyse finden Sie in der Gratis-Lese-Probe von boersianer.info – Hankes Börsenbrief – „Anlegen wie die Börsenstars“. Zur Abo-Bestellung geht es hier entlang.

Ihr Börsenstratege Ulrich W. Hanke

Mehr Kommentare und Informationen finden Sie unter:
www.boersianer.info – Hankes Börsenbrief – Anlegen wie die Börsenstars

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*