29. Oktober 2020

Whatsapp-Konkurrent Line an der Börse, HUK-Coburg versucht’s mit dem Autohandel (#97)

GUTEN-MORGEN-BRIEFING

BRIEFING | Guten Morgen! Was beschäftigt die Märkte, die Medien und mich? Dieser Frage gehe ich an dieser Stelle regelmäßig nach.

boersenexperte-ulrich-w-hanke-boersianer-info

Börsenstratege Ulrich W. Hanke

Whatsapp-Konkurrent Line geht heute in New York an die Börse. Heruntergebrochen stolze 32 Dollar pro Nutzer zahlen die Neuaktionäre für den japanischen Kurznachrichtendienst. Geld verdient das Unternehmen mit Emojis und niedlichen Sticker, die die 218 Millionen Nutzer in Asien kostenpflichtig verschicken können. Die Rechnung scheint eher nicht aufzugehen. Also lieber Finger weg. Bei einem Börsengang müssen clevere Anleger ohnehin nicht dabei sein, das sagt auch Börsenstar Peter Lynch – und der weiß nun wirklich wie es geht.

Ein schlechtes Zeugnis gibt es unterdessen für Anlageberater: Im ersten Halbjahr dieses Jahres gingen 2.926 Beschwerden über Anlageberatungen ein, wie die Aufsichtsbehörde Bafin mitteilt – 18 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015. Besonders hoch ist der Anstieg bei Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Das sind übrigens genau die Kreditinstitute, die ihren Kunden nach wie vor Kontoführungsgebühren abknöpfen.

Ausgerechnet der Versicherer HUK-Coburg will indes bis Ende September das erste Autohaus für Gebrauchtwagen in Düsseldorf eröffnen. Ich persönlich kann nur dringend davon abraten, einen Gebrauchtwagen von HUK-Coburg zu kaufen! Wer Fahrzeuge so falsch beurteilt, wie es die Versicherung nach Unfällen offenbar macht, der wird sicher auch zu einer fragwürdigen Preisgestaltung beim Verkauf von Autos kommen. Empfehlen kann ich dagegen die Aufklärungswebsite www.captain-huk.de, die mir neu war und die nicht ohne Grund HUK im Namen trägt.

Heute trifft ferner die Bank of England noch eine Zinsentscheidung – aufgrund der Brexit-Entscheidung könnten die Notenbank die Zinsen senken. Der X-Dax hat nur ein paar Pünktchen hinzugewonnen, so dass der Dax immer noch mit der 10.000-Punkte-Marke kämpft.

Ihr Ulrich W. Hanke

Foto: red


AB SOFORT IM HANDEL:
„Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte“
Das neue Buch von Ulrich W. Hanke


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*