16. Dezember 2018

Gut 10 Millionen Aktien- und Aktienfonds-Besitzer in Deutschland

HANKES MEINUNG

HANKES MEINUNG | Die Zahl der Aktionäre in Deutschland steigt. Eine gute Nachricht, wie ich finde! Sie hat aber vor allem einen Grund.

Von einer Aktienkultur kann man in Deutschland nicht reden. Doch hoffnungsvolle Nachrichten kommen nun vom Deutschen Aktieninstitut (DAI). Denn die Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Im Jahresdurchschnitt lag sie um fast 1,1 Millionen höher als noch im Vorjahr.

Insgesamt besaßen 2017 gut zehn Millionen Bürger Aktien oder Aktienfonds (siehe Grafik), also rund jeder Sechste in Deutschland oder 15,7 Prozent der Bevölkerung. Das ist der höchste Stand seit zehn Jahren und entspricht dem Niveau vor der Finanzkrise. Während das DAI dies vor allem darauf zurückführt, dass immer mehr Menschen die Vorteile der Aktienanlage für den langfristigen Vermögensaufbau erkannt hätten, vermute ich, dass es vor allem mit den hohen Indexständen im Jahr 2017 zu tun hat.

Der typische Aktionär ist übrigens über 50 Jahre alt und/oder hat ein monatliches Netto-Haushalts-Einkommen von über 3.000 Euro. Trifft das auch auf Sie zu? Wie Sie ein erfolgreicher Aktionär werden, erfahren Sie in meinem Börsenbrief. (Schauen Sie sich doch einmal meine Gratis-Lese-Probe von boersianer.info – Hankes Börsenbrief – „Werde ein Börsenstar“ an. Oder ordern Sie direkt: Zur Abo-Bestellung.)

Ihr Börsenstratege Ulrich W. Hanke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*