HANKES BÖRSENBRIEF – ANLEGEN WIE DIE BÖRSENSTARS

Martin Utschneider: »Voir ce qui va se passer…«

GASTKOLUMNE

GASTKOLUMNE | Die tägliche Technische Analyse zum deutschen Leitindex Dax von Charttechniker Martin Utschneider.

Von Martin Utschneider, Donner & Reuschel

Die britische Premierministerin Theresa May hat überraschend Neuwahlen für den Juni angesetzt. Sie will sich dadurch ein klares Mandat für die Brexit-Verhandlungen besorgen. Das Risiko einer weiteren Spaltung Großbritanniens nimmt sie dadurch wohl billigend in Kauf. Zudem verstreicht dadurch wieder mal wichtige Zeit für die komplexen Austrittsgespräche.

Beim Dax 30 richtet sich der Fokus wieder auf die 12.083er-Punktemarke. Hier verläuft eine strategisch wichtige charttechnische Auffanglinie. Der deutsche Leitindex präsentiert sich in der prognostizierten Konsolidierung aus hohem Niveau. Die markttechnischen Indikatoren zeigen sich überwiegend neutral. Mittel- bis langfristig allerdings durchaus trendbestätigend. Damit lebt die Hoffnung auf ein neues Allzeit-Hoch (12.391) im zweiten Quartal weiter.

Von der fundamentalen Seite werden heute wenig Makrodaten erwartet. Einzig das Verbrauchervertrauen sowie das Handelsbilanzsaldo der EU könnten für Impulse Sorgen. Diese Woche bleibt vor allem politisch geprägt. Die Wahl in Frankreich wirft neben den Neuwahlen in Großbritannien ihre Schatten voraus. Der übergeordnete charttechnische Aufwärtsmodus ist weiterhin intakt. Kurzfristig werden die 12.083 Punkte aber massiv getestet werden. Mit der Hoffnung, dass Wahlen in Frankreich kein „verspäteter Aprilscherz“ werden.

Fazit:
– Konsolidierung und Flaggenformation
– Wahlen in Frankreich und Großbritannien


Martin Utschneider ist Abteilungsdirektor der Technischen Kapitalmarktanalyse bei Donner & Reuschel. Siehe auch 7 Fragen an Martin Utschneider.

boersianer.info veröffentlicht in dieser Rubrik Gastkommentare und -kolumnen aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor. Die Meinung des Gastautors muss nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*